Eröffnung Philharmonikerhaus für Asylsuchende in St. Aegyd

Dienstag, 7. Juni 2016
  • Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
    Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
  • Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
    Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
  • Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
    Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
  • Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
    Eröffnung Philharmoniker Haus St.Aegyd ©Wiener Philharmoniker Terry Linke
Im niederösterreichischen St. Aegyd wurde das Philharmonikerhaus für Asylsuchende in St. Aegyd feierlich eröffnet. Initiiert und finanziert wurde das Haus für Asylsuchende von den Wiener Philharmonikern.
Am 05. Juni 2016 wurde im niederösterreichischen St. Aegyd das Philharmonikerhaus für Asylsuchende in St. Aegyd feierlich eröffnet. Initiiert und finanziert wurde das Haus für Asylsuchende von den Wiener Philharmonikern. Die Idee dazu stammt von Norbert Täubl, einem langjährigen Mitglied des Orchesters. Im früheren Gasthaus Stiefsohn sollen künftig Familien mit Fluchthintergrund wohnen.

Umrahmt wurde die Eröffnungsfeier, die Barbara Rett moderierte, von der Blasmusikkapelle St. Aegyd und dem Ensemble BePhilharmonic sowie einer Ausstellung des afghanischen Künstlers Ali Ahmadi und der Niederösterreicherin Anna Zöchling.

Für Andreas Großbauer, Vorstand der Philharmoniker, war es ein „Freudentag“. Er zeigte sich bei der Eröffnung beeindruckt, dass dieses Projekt, das von einem Benefizkonzert ausging, mit dem „wunderbaren Partner Diakonie“ realisiert werden konnte. Die Projektsumme von 250.000,00 Euro (Kaufpreis, Adaption, Umbau) wurde teils aus eigenen Mitteln der Philharmoniker, teils durch Spenden aufgebracht, in knapp zwei Monaten konnten die Philharmoniker dann noch 75.000 Euro durch Crowdfunding akquirieren. Auch nach der Eröffnung wollen sie für ihr Haus Verantwortung übernehmen. So kann sich Großbauer vorstellen, dass hier auch Konzerte stattfinden oder Mitglieder des Orchesters Musikunterricht geben.

Im Philharmonikerhaus für Asylsuchende in St. Aegyd des Diakonie Flüchtlingsdienstes wird es im Endausbau drei Wohnungen für Familien mit Fluchthintergrund geben. Zurzeit lebt bereits eine 7-köpfige Familie im Haus. In den nächsten Wochen werden zwei weitere Familien in St. Aegyd ihr neues Zuhause beziehen.

Die Wiener Philharmoniker haben auch weiterhin die Patronanz. Es werden Musikkurse für die Flüchtlingskinder abgehalten, Seminare gegeben, künstlerische Ausstellungen präsentiert und auch Benefizkonzerte zugunsten der Familien im Philharmonikerhaus für Asylsuchende in St. Aegyd veranstaltet.

Der Diakonie Flüchtlingsdienst bedankt sich bei den Wiener Philharmonikern, bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern sowie bei der Bevölkerung von St. Aegyd.

(epdÖ/Diakonie Flüchtlingsdienst)