Immobilienball spendet 36.000 Euro an den Diakonie Flüchtlingsdienst

Montag, 25. Januar 2016
  • Immobilienball 2016 Scheckübergabe an den Diakonie Flüchtlingsdienst ©recomm15
    Immobilienball 2016 Scheckübergabe an den Diakonie Flüchtlingsdienst ©recomm15
Immobilienball spendet für die Adaptierung eines Badezimmers für krebskranke Flüchtlingskinder

Am 21. Jänner 2016 fand in der Wiener Hofburg der 11. Ball der Bau- und Immobilienwirtschaft mit 3.000 Gästen statt. Der gesamte Kartenerlös ging dabei an das Projekt FRIEDA "Adaptierung eines Badezimmers für krebskranke Flüchtlingskinder" des Diakonie Flüchtlingsdienstes.

Die zahlreichen Gäste erlebten eine rauschende Ballnacht im Zeichen der Immobilienbranche. Veranstalter Reinhard Einwaller, Geschäftsführer der epmedia Werbeagentur überreichte den Spendenscheck an Rektor Michael Bubik, Geschäftsführer der Diakonie Eine Welt. Die Gesamtsumme der Ballkarten kam auf insgesamt 35.102 Euro. Die Raiffeisenbank Baden, vertreten durch Erwin Atzmüller rundete den Betrag spontan auf 36.000 Euro auf.

Bereits zum zweiten Mal gingen der Gesamterlös der Ballkarten und freiwilligen Spenden zu 100 Prozent an ein wohltätiges Projekt mit Immobilienbezug. Dank der großzügigen Spende kann der Ausbau und die Adaptierung von zwei Sanitäranlagen im Haus Rossauer Lände umgesetzt werden. Weitere Wohnplätze für Familien mit einem krebskranken Kind können somit sichergestellt werden. Durch die Adaptierung kann ein nachhaltiger Erfolg bei der Behandlung erzielt werden, der sich positiv auf den Behandlungsverlauf der Kinder auswirkt.

Die Auswahl des Projekts war das Ergebnis einer öffentlichen Abstimmung, in der sich das Projekt FRIEDA mit 56 Prozent der Stimmen durchsetzen konnte.

Vielen Dank für diese großzügige Unterstützung!