Beratung

Beratungsgespräch mit einer Familie im Asylverfahren. © Regina Hügli/ Diakonie FD
Beratungsgespräch mit einer Familie im Asylverfahren. © Regina Hügli/ Diakonie FD
Beratungsgespräch mit einer Familie im Asylverfahren ©Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst
Beratungsgespräch mit einer Familie im Asylverfahren ©Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst

Fundierte Sozial- und Rechtsberatung stellt für uns eine zentrale Aufgabe der Flüchtlingsarbeit dar.

Im Auftrag der Republik unterstützen dabei unsere Rechtsberatungsstellen als Mitglied der „ARGE Rechtsberatung“ österreichweit Klientinnen und Klienten im asyl- und fremdenrechtlichen Verfahren. Daneben betreiben wir unabhängige, von einem zivilgesellschaftlichen Netzwerk aus ehrenamtlichen Mitarbeitenden sowie Spenderinnen und Spender unterstützte Rechtsberatungsstellen.

In offenen Sozialberatungsstellen und mittels aufsuchender Sozialarbeit in Grundversorgungsquartieren bieten wir unseren Klientinnen und Klienten zudem Beratung und Unterstützung in sozialen Belangen.

Wir möchten Asylwerberinnen und -werber in ihrer schwierigen Situation, so viel Handlungsfähigkeit und Entscheidungsspielraum wie möglich zurückgeben. Dazu erklären und übersetzen wir Schriftstücke von Behörden, besprechen Handlungsmöglichkeiten und deren Konsequenzen und informieren, wie wir die Situation und ihre weiteren Perspektiven aufgrund unserer Erfahrung einschätzen.

Die Entscheidung, wie gehandelt oder welche Maßnahme gesetzt wird, liegt jedoch grundsätzlich bei unseren Klientinnen und Klienten. Wir unterstützen sie in der Umsetzung ihrer Entscheidung und verfassen Schriftsätze, Rechtsmittel und Stellungnahmen, stellen Anträge und begleiten fallweise zu Behörden, Gerichten, ÄrztInnen, Schulen und ähnlichem.

Gemeinsam mit unseren Klientinnen und Klienten erarbeiten wir eine Strategie zur Bewältigung ihres Alltags und geben Orientierung in einer fremden Gesellschaft. Dabei versuchen wir stets, unsere Klientinnen und Klienten in ihrer Selbstständigkeit zu fördern, ihre eigenen Potentiale und Stärken sichtbar zu machen und sie zur Partizipation am gesellschaftlichen Leben zu ermächtigen.