Psychotherapie und Gesundheit

Menschen mit Fluchthintergrund leiden vielfach unter den psychischen und körperlichen Auswirkungen ihrer Flucht ©Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst
Menschen mit Fluchthintergrund leiden vielfach unter den psychischen und körperlichen Auswirkungen ihrer Flucht ©Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst
Flüchtlinge, die Gewalt, Krieg, Folter und Vergewaltigung überlebt haben, leiden vielfach unter den psychischen und körperlichen Auswirkungen.
Menschen mit Fluchthintergrund leiden vielfach unter den psychischen und körperlichen Auswirkungen ihrer Flucht ©Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst
Menschen mit Fluchthintergrund leiden vielfach unter den psychischen und körperlichen Auswirkungen ihrer Flucht ©Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst

Unser Ziel ist es, die Situation von Flüchtlingen in Österreich durch das Angebot von traumaspezifischer, kultursensibler und dolmetscherunterstützter Psychotherapie, psychologischer und medizinischer Beratung zu verbessern.

In der interkulturellen Psychotherapie sind wir auf die Übersetzungsleistung von Dolmetscherinnen und Dolmetscher angewiesen. Unsere Aufgabe ist es deshalb auch sie speziell zu schulen und zu begleiten.

Über die individuelle Unterstützung hinaus leisten wir Sensibilisierungsarbeit zur spezifischen psychischen Situation von Flüchtlingen und zu Wirkweisen von Traumatisierungen.

Die psychotherapeutischen Einrichtungen ANKYRA und JEFIRA sind Teil des österreichweiten Netzwerkes für Interkulturelle Psychotherapie nach Extremtraumatisierung (NIPE). Andere Mitglieder sind: ASPIS, Hemayat, Omega-Graz, Caritas Salzburg, Flüchtlingsbetreuung der Volkshilfe Oberösterreich, ZEBRA .

AmberMed bietet Ambulant medizinische Versorgung, Beratung und Medikamentenversorgung für Menschen ohne Versicherungsschutz.