Rose der Menschenrechte geht an das Rechtsberatungs-Team Salzburg

Donnerstag, 13. Dezember 2018
  • Die Rose der Menschenrechte geht an die RechtsberaterInnen der ARGE Salzburg und an die Initiative Kirchenasyl
    VertreterInnen der ARGE Salzburg und der Initiative Kirchenasyl werden für ihren Einsatz für Menschenrechte ausgezeichnet
Die Rose der Menschenrechte zeichnete heuer den Einatz für Menschenrechte der Rechtsberaterinnen und Rechtsberater der ARGE Salzburg aus

Unsere RechtsberaterInnen beraten und begleiten geflüchtete Menschen. Mit ihrer Arbeit möchten sie AsylwerberInnen in ihrer  schwierigen Sitaution so viel Handlungsfähigkeit und Entscheidungsspielraum wie möglich zurückgeben.

Die RechtsberaterInnen des Flüchtlingsdienstes der Diakonie setzen sich gleich für mehrere Menschenrechte ein, ihr Engagement ist immens wichtig, wenn wir die aktuellen bundespolitischen Entwicklungen betrachten.
Auszug aus der Laudatio

Wir freuen uns sehr, dass der unermüdliche Einsatz unserer KollegInnen in Salzburg für geflüchtete Menschen und Menschenrechte mit der Roser der Menschenrechte ausgezeichnet und ihre Arbeit damit eine besondere Anerkennung erhält.

Auch unsere Initiative gegen die geplante Abschaffung der unabhängigen Rechtsberatung Zu Recht unabhängig fand in der Laudation anerkennende Worte.

Zur Initiative