Zusammenstehen in Zeiten wie diesen

Donnerstag, 7. Februar 2019
Wir freuen uns sehr, dass der Diakonie Flüchtlingsdienst seit Jänner 2019 offizielles Mitglied der Plattform für eine menschliche Asylpolitik ist. Hier berichtet Alexandra Gröller, Geschäftsführerin des Diakonie Flüchtingsdienstes, über die Beweggründe
Alexandra Gröller, Geschäftsführerin des Diakonie Flüchtlingsdienstes © Martin Seidl
Alexandra Gröller, Geschäftsführerin des Diakonie Flüchtlingsdienstes © Martin Seidl

Wir leben in Zeiten, in welchen die politische Debatte geprägt ist von menschen- und grundrechtsverachtenden Äußerungen, in welchen geflüchtete Menschen und ihre Unterstützer*innen diffamiert und unmittelbar bedroht werden.

In Zeiten, in welchen alle vier Stunden ein Mensch im Mittelmeer ertrinkt, nur weil er sich vor Verfolgung, Folter und Krieg in Sicherheit bringen will.

In Zeiten, in welchen Menschen nach Afghanistan, in akute Lebensgefahr abgeschoben werden und sich die politisch Verantwortlichen selbst für die „abschreckenden Bilder“ feiern, die sie durch die Bedrohung, Verfolgung und Gefährdung schutzsuchender Menschen bewusst erzeugen.

In diesen schrecklichen Zeiten müssen wir zusammenstehen, für Schutzsuchende und für einander eintreten und Plattformen bilden! Wir freuen uns daher sehr, nun auch Mitglied der Plattform für eine menschliche Asylpolitik zu sein!
Alexandra Gröller über die Beweggründe, der Plattform für menschliche Asylpolitik beizutreten